Avrupa Minerals entdeckt Goldmineralisierung im Konzessionsgebiet Sabroso im Nordwesten Portugals


May 2, 2013

  • Acht Proben ergaben über 10 g/t Gold bei Sabroso
  • Weitere Probennahmen sind bei Arcas geplant
  • Silber- und Goldpotenzial bei Candedo
  • Potenzielle Joint-Venture-Partner zur Besichtigung der Projekte eingeladen

Avrupa Minerals Ltd. (TSX-V: AVU) freut sich, ein Update der Explorationsarbeiten im Wolfram-Gold-Gürtel im Norden Portugals bereitzustellen. Das Unternehmen erkundet im Erschließungsgürtel fünf Konzessionen, einschließlich der Wolframkonzession Covas, die zurzeit im Rahmen eines Joint-Ventures mit Blackheath Minerals erkundet wird (siehe Pressemitteilungen vom 1. März 2013 und vom 28. März 2013).

Avrupa bewertet und aktualisiert weiterhin das Potenzial seiner Konzessionen im Norden Portugals. Das Unternehmen ist aktiv auf der Suche nach potenziellen Joint-Venture-Partnern, um weitere Explorations- und Erschließungsarbeiten bei Goldprojekten in den unternehmenseigenen Konzessionsgebieten zu unterstützen. Die ersten Arbeiten bei der Konzession Sabroso wurden soeben abgeschlossen; die ersten Explorationsarbeiten bei Candedo werden in den kommenden Wochen beginnen. Weitere Erkundungsarbeiten bei Arcas sind nach dem Abschluss der Candedo-Explorationen geplant.


Avrupa licenses in the North Portugal tungsten-gold belt.


Die Konzessionen von Avrupa im Wolfram-Gold-Gürtel im Norden Portugals

 

Konzessionsgebiet Sabroso

Die Ergebnisse der ersten Probennahmen bei bedeckten Stockwork-Quarz-Erzgängen in zwei separaten Zielgebieten im Konzessionsgebiet Sabroso lieferten anomale Goldwerte. Es wurden 50 Proben entnommen, 25 davon ergaben geochemische Werte von über 1 ppm Gold, einschließlich acht Proben mit Untersuchungsergebnissen von über 10 g/t Gold. Die Proben wurden von Anhäufungen und Stockworks kleiner Quarzerzgänge mit Mächtigkeiten von 2 bis 50 Zentimetern entnommen, die sich in Granitlandgestein befinden. Die Art der vom technischen Personal von Avrupa angepeilten Lagerstätte ist als intrusionsbezogene Goldmineralisierung bekannt, wo eine hohe Dichte an goldhaltigen Erzgängen für die Beschreibung einer abbaubaren Metalllagerstätte von Bedeutung ist. Der Schwerpunkt zukünftiger Arbeiten bei der Konzession, die Ende 2012 erworben wurde, wird auf der Beschreibung von Zielen liegen, bei denen die Dichte an goldhaltigen Erzgängen deutlich höher ist als normal. Zu den Prioritäten im Konzessionsgebiet Sabroso zählen die Zielgebiete Grovelas und Godinhaços. Beide Ziele beherbergen Anhäufungen von Quarzerzgängen, die in Zusammenhang mit parallelen, über einen Kilometer mächtigen, nach Nordosten verlaufenden Strukturzonen stehen, die sich in Granitgestein befinden. Im Rahmen weiterer Erkundungsarbeiten können andere Gebiete bei dieser vielversprechenden Konzession beschrieben werden.

Konzessionsgebiet Arga

Die Konzession Arga, die Anfang 2012 erworben wurde, befindet sich neben der Konzession Covas. Das Zielgebiet ist von nordwestlich verlaufenden Strukturzonen geprägt, die zahlreiche sulfidhaltige Erzgänge beherbergen. Es gibt mehrere Zonen, wobei die Hauptabschnitte über fünf Kilometer lang sind und direkt in Richtung des Wolframerkundungsgebiets Covas im Norden verlaufen. Portuguese Geological Survey kartierte das Gebiet in den 1990er Jahren und entnahm in Teilen der Hauptstrukturzonen über 3.600 Bodenproben. Die Prüfung der Daten ergab einen engen Zusammenhang der anomalen Geochemie in den nordwestlich verlaufenden Hauptzonen, was für intrusionsbezogene Goldlagerstätten sowie für Wolframlagerstätten charakteristisch ist. Die anomalen Ergebnisse beinhalten jene von Wolfram, Bismut, Arsen, Silber, Molybdän, Zink, Blei, Kupfer und Zinn. Die Goldanalyse der Bodenproben wurde bei dieser Untersuchung nicht durchgeführt.

Konzessionsgebiet Arcas

Avrupa hat das Konzessionsgebiet Arcas Mitte 2012 erworben. Damals hatte das Unternehmen insgesamt fünf ausgewählte Proben von Quarzerzgangmaterial im Umfeld des Projektgebiets entnommen, die durchschnittlich 2,15 ppm Gold ergaben und zwischen 0,405 und 3,89 ppm Gold variierten. Anschließende Erkundungen und Untersuchungen haben nun auf mindestens drei potenzielle Zielgebiete mit nordöstlich und von Osten nach Westen verlaufenden Quarzerzgängen in Granitgestein, ähnlich wie bei Sabroso, hingewiesen. In diesen Gebieten gibt es eine Reihe alter Anlagen unbekannten Alters. Außerdem entdeckte das Unternehmen in der Nähe der Mitte der Konzession eine Zone mit massiver Verkieselung mit einer Länge von über einem Kilometer und einer Breite von bis zu 30 Metern. Avrupa plant, in diesem Frühjahr ein Flusssediment-Probennahme- und Erkundungsprogramm auf dem gesamten Konzessionsgebiet durchzuführen, um vielversprechende Goldzielgebiete besser zu beschreiben.

Konzessionsgebiet Candedo

Avrupa hat die Konzession Candedo Ende 2012 erworben. Das Hauptzielgebiet befindet sich im Umfeld der alten Untertage-Silbermine Jariça, die bereits von den Römern entdeckt worden war und Anfang des 20. Jahrhunderts wieder geöffnet wurde. Manche Abbau- und Explorationsarbeiten wurden damals und erneut in den 1980er Jahren gemeldet, doch seither wurden nur wenige Arbeiten durchgeführt, weshalb über die mineralisierte Zone selbst nur wenig bekannt ist. Historische Aufzeichnungen aus der Zeit von 1912 bis 1919 weisen darauf hin, dass die Silbergehalte an manchen Stellen über 1.000 ppm betrugen, doch Avrupa hat diese Informationen bis dato noch nicht physikalisch verifiziert, da der Zugang zu den alten Anlagen zurzeit nicht möglich ist. Es wurden keine alten Produktionsaufzeichnungen lokalisiert, doch im Jahr 1986 wurden Tunnel mit einer Länge von 700 bis 1.000 Metern auf vier Ebenen der Untertageanlagen kartiert. Die Mineralisierung wurde als verkieselte Brekzienzone in zwei parallel in Richtung Norden verlaufenden Verwerfungszonen beschrieben. Der kurzfristige Plan des Unternehmens besteht darin, das Potenzial für weitere Silber- und Goldmineralisierungen entlang der an der Oberfläche sichtbaren, zwei Kilometer langen Verwerfungszone, die die Mineralisierung Jariça beherbergt, sowie an mehreren nahe gelegenen Standorten mit weiteren alten Anlagen, zu ermitteln.  

Avrupa Minerals Ltd. ist ein wachstumsorientiertes Junior-Explorations- und Erschließungsunternehmen, das sich intensiv mit der Entdeckung hochwertiger Rohstofflagerstätten in politisch stabilen und aussichtsreichen Regionen Europas (u.a. Portugal, Kosovo und Deutschland) beschäftigt und dabei ein Projektgenerierungsmodell anwendet.

Das Unternehmen besitzt zurzeit 16 Explorationskonzessionen in drei europäischen Ländern, davon zehn in Portugal (2.276 km²), fünf im Kosovo (153 km²) und eine in Deutschland (307 km²). Avrupa betreibt zwei Joint Ventures in Portugal, die insgesamt vier dieser Konzessionen umfassen:

  • das Alvalade-JV mit Antofagasta Minerals SA, das drei Konzessionen im Iberischen Pyritgürtel im Süden Portugals (kupferhaltige Massivsulfidlagerstätten) umfasst und
  • das Covas-JV mit Blackheath Resources, das sich auf eine Konzession im Norden Portugals (intrusionsbezogene Gold-Wolfram-Lagerstätten) bezieht.

Avrupa arbeitet derzeit daran, Edel- und Basismetallziele in verschiedenen Bereichen seiner anderen Konzessionen bis zur JV-Reife auszubauen, um potentielle Partner für projektspezifische und/oder regionale Explorationsprogramme zu gewinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie über Avrupa Minerals Ltd. unter der Telefonnummer 1-604-687-3520 oder auf unserer Website unter www.avrupaminerals.com.

Für das Board:

„Paul W. Kuhn“

                                               
Paul W. Kuhn, President & Director

Diese Pressemitteilung wurde vom Management des Unternehmens erstellt, welches auch die volle Verantwortung für deren Inhalt übernimmt.  Paul W. Kuhn, President und CEO von Avrupa Minerals, ein lizenzierter Fachgeologe und eingetragenes Mitglied der Society of Mining Engineers, ist als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 der Canadian Securities Administrators verantwortlich. Er hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!